fbpx

Dutch Design

Dutch Design
5. März 2015 Marije Moors

Dutch Design ist nicht nur die englische Übersetzung für Produktdesign aus den Niederlanden – der Begriff verkörpert viel mehr eine – für holländische Designer charakteristische – Design-Ästhetik, die als minimalistisch, experimentell, innovativ, unkonventionell und humorvoll beschrieben werden kann.

Der Aufstieg von Dutch Design kann mehrere Faktoren zugeschrieben werden. Einerseits gibt es mit der Design Academy in Eindhoven und die Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam, international anerkannte, renommierte Design-Ausbildungen, aus denen bereits eine Vielzahl an bekannte Designer hervorgegangen sind. Anderseits gibt es Unterstützung für Jung-Designer in Form von Förderprogramme, aber auch die Wirtschaft trägt seinen Teil dazu bei – in den Niederlanden ist Design ein integrativer Bestandteil des Produktionsprozesses geworden und Designer werden bereits im Anfangsstadium in Produktentwicklung und Innovation mit einbezogen.

Jedes Jahr im Oktober findet in Eindhoven die neuntägige „Dutch Design Week“ statt. Es ist das größte Design-Event Nord-Europas und präsentiert die Werke und Konzepte von mehr als 2500 Designer an fast 300.000 Besucher aus In- und Ausland. Verteilt über ca. 100 Standorte in der ganzen Stadt organisiert und ermöglicht die Dutch Design Week u.a. Ausstellungen, Lesungen, Wettbewerbe, Netzwerktreffen, Diskussionsrunden und Festivitäten 

Die Dutch Design Week definiert Dutch Design nicht nur als einer Strömung oder ein Label sondern betrachtet Dutch Design viel mehr als Auswirkung der Niederländischen Kultur und Mentalität. Man erkennt das lösungsorientierte, funktionelle, humanistische, freie Denken; die Frechheit und Humor; das Relativierende, Eigensinnige und Unkonventionelle; das nicht-Denken in hierarchische Barrieren; aber auch die Bereitschaft Stakeholder Ernst zu nehmen und im Prozess miteinzubeziehen.